Volltextsuche

Newsletter

Login

Sie sind nicht angemeldet.

Benutzer: 

Passwort: 

Zugangsdaten vergessen?

Registrieren / neu eintragen

ARCHIV npo-manager.de

Gesucht wurde Management

Es wurden mehr als 50 Meldungen zu diesem Thema gefunden. Bitte schränken Sie Ihre Suche gegebenenfalls ein um das gewünschte Ergebnis zu finden.

Hier die gewünschte Meldung:

Für eine starke Zivilgesellschaft in Europa

ASB, AWO und Volkshilfe Österreich eröffnen gemeinsames Europabüro.

Seit dem 18. November 2014 sind der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB), die Arbeiterwohlfahrt (AWO) und die Volkshilfe Österreich mit einem gemeinsamen Büro in Brüssel vertreten. Das neue Büro befindet sich in dem Gebäude von SOLIDAR in der Rue du Commerce 22, unweit des Europäischen Parlaments.

Die aktuellen Meldungen kostenlos per E-Mail-Newsletter. Jetzt eintragen und weitere Vorteile nutzen.

Als Mitglieder des europäischen Netzwerkes SOLIDAR und nun zusätzlich mit einem eigenen Europabüro werden die drei großen Verbände ihre Interessen künftig bündeln. ASB, AWO und Volkshilfe wollen dabei vor allem ihr Engagement im Bereich der Weiterentwicklung der europäischen Zivilgesellschaft steigern. Mit Unterstützung des Brüsseler Büros werden sie dazu in direktem Kontakt zu den verschiedenen Abgeordneten, Ministerien und Medien stehen.
„Durch unseren Bundesvorsitzenden Knut Fleckenstein MdEP sind wir bereits seit vielen Jahren auf europäischer Ebene aktiv“, erklärt ASB-Bundesgeschäftsführer Christian Reuter. „Das neue Europabüro wird uns helfen, dieses Engagement weiter auszubauen. So wird etwa der Austausch mit den politischen Entscheidern in der EU deutlich verstärkt, dadurch können wir unsere sozialpolitischen Anliegen zukünftig noch besser vertreten.“ Auch Wolfgang Stadler, Vorstandsvorsitzender der AWO, begrüßt das neue Büro in Europas Hauptstadt: „Unsere Europaarbeit erfährt seit gestern eine neue Qualität: Themen und Vorstellungen lassen sich gezielter einbringen. Gleichzeitig werden die Kommunikationswege kürzer. Für uns wichtige Informationen und Entwicklungen aus dem Brüsseler Politikbetrieb erreichen uns jetzt schneller.“
Die Leitung des gemeinsamen Europabüros übernimmt Alexander Friedrich. Der 31-jährige Österreicher war bisher Mitarbeiter im Brüsseler Büro der Wirtschaftsagentur Wien. Zuvor war der studierte Politikwissenschaftler als Teamkoordinator und Mitarbeiter im Bundespressedienst der Republik Österreich tätig.
„Seine Kenntnisse und Erfahrungen in der Europapolitik und den damit verbundenen Prozessen qualifizieren Alexander Friedrich als kompetenten Ansprechpartner, sowohl für die Verbände und deren Mitglieder als auch für die Vertreter der Europäischen Union“, sagt Erich Fenninger, Bundesgeschäftsführer der Volkshilfe Österreich, zur Entscheidung für Friedrich als Büroleiter. Alexander Friedrich freut sich auf seine bevorstehenden Aufgaben und Herausforderungen, vor die ihn die Arbeit für gemeinnützige Träger stellen wird.

20.11.2014

Druckoptimiert

© V & M Service GmbH 2017 | Impressum | Datenschutzerkärung | VM-CMS